Geschichte

1956

Die Geburtsstunde der Städt. Sing- und Musikschule schlug im Jahre 1956. In der Sitzung vom 28. September stimmte der Stadtrat von Sulzbach-Rosenberg „einmütig für die Errichtung einer städtischen Singschule … und (genehmigte) die Eröffnung einer solchen Schule.“ Dem Musiklehrer Oswald Heimbucher, auf dessen Betreiben hin die Schule gegründet worden war, wurde die Leitung übertragen.

1957 – 1967

In den ersten Jahren konzentrierte sich der Unterricht in der neugegründeten Musikschule vor allem auf Singklassen. Als Lehrer waren in der ersten Zeit der damalige Volksschullehrer Fritz Schunk aus Rosenberg, der ausgebildete Musiklehrer Hans Kopp und Oswald Heimbucher federführend tätig. Vielen älteren Mitbürgern sind die Krippenspiele aber auch die anderen Musikaufführungen wie die „Bremer Stadtmusikanten“, „Rumpelstilzchen“ oder „Die Bürger von Schilda“ aus dieser Zeit noch in Erinnerung.

Der Instrumentalunterricht beschränkte sich in den Anfangsjahren auf Geige und Flöte, was nicht zuletzt den begrenzten finanziellen Möglichkeiten vieler Eltern in der Nachkriegszeit geschuldet war.

1968

Namensänderung von Städtische Singschule in Städt. Sing- und Musikschule

1969 – 1984

Auf Anregung von Hans Kopp wurde Anfang der 70-er Jahre die musikalische Früherziehung eingeführt, auch das Angebot für Instrumentalunterricht entwickelte sich in diesen Jahren stetig weiter.

Eine erste Schallplattenaufnahme, Konzertreisen nach Tournon und Lyon in Frankreich und 1981 die Ausrichtung des Bayerischen Musikschultages, zeugten in diesen Jahren von einer immer weiter fortschreitenden Professionalisierung.

1985 – 1991

1985 übernahm Hans Kopp die Schulleitung. In den Jahren 1986/87 erfolgten Austauschkonzerte mit Schottland (Argyle & Bute), 1987 fand auch der Tag der Oberpfälzer Musikschulen in Sulzbach-Rosenberg statt.

1989 wurde der Förderverein der Städtischen Sing- und Musikschule gegründet, der seitdem viele Projekte und große Instrumentenkäufe finanziell unterstützt. Seit 2003 ist der Regionalausschuss „Jugend musiziert“ Oberpfalz Mitte/Nord hier beheimatet.

1992 – 2000

1992 übernahm Friedrich-Koh Dolge die Leitung der Städt. Sing- und Musikschule. Nachdem über viele Jahre der Unterricht in wechselnden und improvisierten Räumlichkeiten, wie etwa der „Singschul-Baracke“ an der Alten Straße, stattgefunden hatte, erfolgte 1993 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Gerd Geismann der Umzug in die heutigen Räume im ehemaligen Sulzbacher Schloss.

Mit zahlreichen Konzerten, Musicals und Aufführungen erwarb sich die Städtische Sing- und Musikschule einen weit über Sulzbach-Rosenberg hinausreichenden hervorragenden Ruf.

2001 bis heute

Von 2001 bis 2005 prägten Wolfgang Niebling und von 2005 bis 2008 Johannes Mühldorfer die SMS in ihrer Funktion als Schulleiter, 2008 übernahm Steffen Weber ihre Leitung. In diesem gesamten Zeitraum wurde die SMS, auch aufgrund stetig steigender Schülerzahlen, mehr und mehr professionalisiert. Zahlreiche außergewöhnliche und unvergessliche Projekte, wie Musical- und Musiktheaterproduktionen, konnten auch dank der Mithilfe der Elternvertretung und des Fördervereins unserer Musikschule realisiert werden.

Aktuell sind über 1000 Schülerinnen und Schüler für viele unterschiedliche Unterrichtsangebote eingeschrieben und werden von 23 haupt- und nebenamtlichen Lehrkräften unterrichtet.

Fangen Sie einfach an zu tippen…